Obdachlose vor Frost-Not und Frost-Tod bewahren

Es ist kalt gerade in Frankfurt. Sehr kalt. Mehr als einhundert obdachlose Menschen schlafen im Freien, sowohl in der Innenstadt wie auch in den Stadtteilen.

Die zahlreichen Hilfen wie einfache Übernachtungsmöglichkeiten, Frühstücksangebote, Wintercafé, Straßensozialarbeit, Beratung oder medizinische Versorgung können sie nicht ausreichend annehmen. Die Gründe sind vielschichtig, wie Menschenschicksale vielschichtig sein können.

Jede Bürgerin und jeder Bürger kann mithelfen, das Schlimmste, den Tod durch Erfrieren, zu verhindern.

Falls Ihnen in diesen Tagen auffällt, dass jemand ungeschützt auf der Straße liegt, rufen Sie an:

        

  • Kältebus: 069 43-1414
  • Städtische Hotline für soziale Notlagen:
    069 212-70070
  • Notruf: 112

Schreiben Sie sich jetzt diese Nummer in Ihr Smartphone. Für den Fall des Falles.

 
Der Franziskustreff dankt allen, die aufmerksam und ohne Vorurteile mithelfen, offensichtliche Not im Frost zu verhindern. Ebenso danken wir allen, die in den Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Frankfurt in diesen Tagen besonders gefordert sind.